Zwei neue Hefte erschienen

In der Reihe der "Rostocker Phänomenologischen Manuskripte" (RPM) ist ein Gespräch mit der Zeitzeugin Käte Bröcker über Martin Heidegger in den 1920er und 1930er Jahren sowie ein Aufsatz über das Singen als leibliche Erfahrung erschienen.

Das Heft 33 gibt einen Ausschnitt eines auf Tonbändern erhaltenen Interviews wieder, in dem Käte Bröcker-Oltmanns u. a. über ihre Studienzeit in Marburg und Freiburg bei ihrem Doktorvater Martin Heidegger berichtet. Über ihre Eindrücke vom jungen Phänomenologen Martin Heidegger hinaus bilden Bröcker-Oltmanns Schilderungen ein reiches Bild, das neue Perspektiven auf bekannte Denker und ein Nacherleben der besonderen Atmosphäre ihrer Zeit eröffnet.

Eine an der Praxis ausgerichtete Analyse des Singens unter Berücksichtigung des leiblichen Spürens bietet das Heft 34. Lea Völzer verfolgt dabei das Ziel, mit den Begriffen der Neuen Phänomenologie das Singen, das oftmals als eine reine Körpertechnik verstanden wird, in gesangstechnische und -praktische Überlegungen einzubetten, die vom Leib her ihren Ausgangspunkt nehmen.

Alle Mitglieder der GNP werden in der kommenden Zeit das Heft 34 als Jahresbeigabe erhalten.

Für eine Übersicht aller bereits erschienen Hefte klicken Sie hier.

Zurück