Prof. Dr. Barbara Wolf

Prof. Dr. Barbara Wolf ist promovierte Erziehungswissenschaftlerin und Soziologin, die eine mehrjährige Berufserfahrung als Erzieherin mit sich bringt. Heute ist sie Professorin und Studiengangsleiterin für Kindheitspädagogik an der Kolping Hochschule für Gesundheit und Soziales in Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich phänomenologische Sozialisationsforschung, Kindheitsforschung, Atmosphärenforschung in der Pädagogik, die pädagogische Beziehung und phänomenologische Methodenforschung.

Barbara Wolf leistet einen Beitrag, die Neue Phänomenologie für die Pädagogik fruchtbar zu machen. Die Konzepte „leibliche Kommunikation“, „Atmosphären“ und „gemeinsame Situation“ können zahlreiche Phänomene in der pädagogischen Praxis beschreiben und das Verständnis dafür vertiefen. Einen ersten Eindruck ihrer Arbeiten können folgende Ausschnitte aus ihren Schriften eröffnen. Der erste Aufsatz „Atmosphären des Aufwachsens“ vermittelt die Bedeutung von Atmosphären in der Erziehung und Sozialisation von Kindern. Der zweite Beitrag „Leibliche Dimensionen des pädagogischen Taktes - vom Unwillkürlichen, Unverfügbaren und Unvorhersehbaren der pädagogischen Situation“ erörtert den Umgang mit unberechenbaren Situationen des Unterrichts in der Schule. Schließlich stellt der dritte Text „Grenzen setzen“ einen kurzen Ausschnitt aus der Monographie „Kinder lernen leiblich“ dar, der sich mit der leiblichen Kommunikation und Interaktion in der pädagogischen Beziehung befasst.

Artikel von Prof. Dr. Barbara Wolf:

-"Atmosphären des Aufwachsens"

-"Leibliche Dimensionen des pädagogischen Taktes - vom Unwillkürlichen, Unverfügbaren und Unvorhersehbaren der pädagogischen Situation"

-"Grenzen setzen"